Georgine

Die große Welt ins Haus holen

Lucia aus Mexiko und die steirische Sprache

Lucia ist das vierte Austauschkind bei einer steirischen Familie. Hier erzählen sie vom ganz normalen steirisch-mexikanischen Alltag.
YFU Austria:

Warum habt ihr euch entschieden ein Gastkind aufzunehmen?

Georgine:

Wir hatten schon 3 Gastkinder, als unsere großen Kinder klein waren - wir haben uns sozusagen die große Welt ins Haus geholt - haben auch jetzt noch guten Kontakt zu unseren Gasttöchtern. Nun sind diese außer Haus und unser jüngstes Kind ist froh, eine Schwester aus Mexiko zu haben, noch dazu eine jüngere.

YFU Austria:

Was macht eure Familie typischerweise gemeinsam? Wie hat die Aufnahme eines Austauschschülers das verändert?

Georgine:

Gemeinsame Mahlzeiten, gemeinsames Kochen und Aufräumen und Putzen.
Gemeinsam Ausflüge - Konzertbesuche, Kino,...
Alles ist gleich geblieben, nur dass eine Person mehr im Haus ist.

YFU Austria:

Was hat euer Gastkind am Anfang am Zusammenleben verwundert?

Georgine:

Tja, da müsste ich noch einmal genau nachfragen - fällt mir momentan nichts ein - auf jeden Fall registiert sie die Feinheiten unserer steirischen Sprache.

YFU Austria:

Wann hat sich der Alltag mit eurem Gastkind eingestellt? Woran habt ihr das gemerkt?

Georgine:

Als sie das erste Mal mit ihrem Finger aus einer Schüssel geschleckt hat. Das ist zwar nicht an unserer Tagesordnung, aber es zeigt, dass sie sich zu Hause fühlt.

YFU Austria:

Wie sind die Rollen in der Familie verteilt? Welchen Platz nimmt euer Gastkind ein?

Georgine:

Lucy ist unser Kind und die Schwester unserer Töchter und wird auch so behandelt. Der einzige Unterschied ist, dass sie nicht so viel Deutsch und Steirisch spricht wie die anderen.

Teile